Zu Besuch bei Rainer Sauer: Das Arbeitszimmer mit dem A-U-T-O-B-A-H-N 4-KLANG Studio im September 2011 (Teil 2 von 2 Teilen)

Von Peter Schupp (Text) und Tom Behrend (Fotos) © Elektromusik.org 2011

m zweiten Teil des Berichtes über Rainer Sauers A-U-T-O-B-A-H-N Arbeitszimmer dokumentieren wir den hinteren Bereich mit Sauers Schreibtisch, zwei Großrechnern mit den Aufnahmemedien und dem "Twin Tower # II". Auf den exklusiven Fotos sieht man auch weitere Synthesizer und Keyboards aus seiner Sammlung, darunter einen Roland JP-800, eine Doepfer LKM und ein EMU Longboard.

Wieder sieht man auf den Fotos, wie viele Geräte, Klangerzeuger und Elektromusikinstrumente in diesem Arbeitszimmer untergebracht sind. Teilweise stehen sie im Hintergrund griffbereit um schnell eingesetzt werden zu können, wie das Longboard oder das LMK. Teilweise sind sie aber auch nur dekorativ aufgebaut, wie etwa Sauers "LunchBox"-Synthesizer (= sein Nachbau eines MOOG Moduls aus dem Jahre 1976).

Oben auf dem "Tower # II" sieht man auch seinen KRP-1 Phaser von MODE MACHINES mit der Seriennummer 0008 - im großen Übersichtsbild oben kann man auch zwei weitere Details erkennen bzw. erahnen: die Brian Eno Biografie "A Year With Swollen Appendices" (= auf dem Kopf stehend) und eine seltene Sampling CD mit Original-Sounds von Klaus Schulze, von denen Sauer gleich mehrere besitzt. (= zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Foto klicken; dann rechter Mausklick und "Grafik anzeigen" wählen!)

Es fällt auf, wie viele ZOOM Studios 1201 Sound-Module Sauer hat; alleine im "Twin Tower # II" sind vier Stück verbaut. Auf dem Schreibtisch sieht man zwei Factory-Keyboards von ARTURIA, eines, das die MOOG Modular Software steuert und eines für die ARP 2600 Software bzw. die CS-80V Software.

Ein Extra-Soundmischpult hat Rainer Sauer in seinem Arbeitszimmer nicht, das heißt: alle Geräte (bzw. die Sub-Mixer-Ausgänge) und die Software-Synthis gehen direkt über ein Creamware-Interface in die Rechner. Neben zwei REVOX A77 Maschinen (= eine Halbspur Mastermaschine mit 38 cm/Sek. und eine Viertelspur Machine mit 19 cm/Sek. zum Abspielen alter Masteraufnahmen oder Livemitschnitte) gibt es im Arbeitszimmer noch einen SONY MiniDisc 4-Spur-Recorder und seinen "historischen" YAMAHANA MT-44 4-Spur-Recorder zum Abspielen / Einspielen alter Mehrspuraufnahme-Cassetten und -MiniDiscs.

Wir möchten Rainer Sauer an dieser Stelle nochmals für seine Großzügigkeit und sein Entgegenkommen danken, uns das alles ansehen zu dürfen und die Fotos machen zu können. Den ersten Teil unseres Berichtes findet man HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar posten