Einige Bemerkungen zu Sinn und Zweck und Art der A-U-T-O-B-A-H-N Keyboardständer

Bei den A-U-T-O-B-A-H-N Livekonzerten stellen Zuschauer regelmäßig Fragen zu den "spacigen Keyboardständern" (wie manche sie nennen). Braucht man so etwas wirklich? Ist das Show oder pure Notwendigkeit? - Hierzu möchte ich, aus meiner ganz persönlichen Sicht, folgendes bemerken:

Natürlich kann man seine Synthesizer und Keyboards auch auf einem Tapezierertisch (den man sinnigerweise mit ein paar schwarzen Tüchern bedecken kann) präsentieren. Ich habe das in den 70er- und 80er-Jahren gemacht und...doch...es geht. Ein solcher Tapezierertisch sollte selbstverständlich eine gewisse Stabilität besitzen, damit alles auch kippsicher aufbewahrt (vor allem: bewahrt) ist. Sofern man über die nötigen finanziellen Mittel verfügt, dann kann man sich einen solchen Keyboardtisch auch von einem Schreiner professionell und den eigenen Wünschen angepasst herstellen lassen.

Bei den Keyboardständern hat sich seit Mitte der 70er-Jahre viel getan. Kamen in den 80er-Jahren die Klappständer in Form eines "X" auf, so folgten darauf professionellere Modelle, bis hin zu den ULTIMATE und K&M Ständern, die ich heute hauptsächlich verwende. Von den ULTIMATEs habe ich drei identische APEX AX-48 Pro mit jeweils zwei höhenverstellbaren Keyboard Ablagebereichen (links, zum Vergrößern bitte das Foto anklicken), von denen ich meistens zwei auf der Bühne dabei habe.

Von K&M sind es zwei "Spider", von denen meist der kleine "Baby Spider" zum Einsatz kommt, der eine Keyboardablagefläche hat, wobei man oben noch (z. B. für den Vocoder) ein Mikrofon anschließen oder ein Notebook befestigen kann. Man kennt die "Spider"s z.B. auch von Edgar Froeses Tangerine Dream, die solche Keyboardständer seit vielen Jahren verwenden (siehe das Detailfoto im oberen Bereich dieses Artikels).

Natürlich sehen diese Keyboardständer "spacig" aus...aber nur ganz nebenbei. Hautsächlich erfüllen sie ihren Zweck sehr gut und haben mir live noch niemals irgendwelche Probleme bereitet. Am "Spider" sitzt man bequem bei der Arbeit und an den UTLIMATEs zu stehen ist ein Vergnügen. Wirklich spacig wird es beim A-U-T-O-B-A-H-N Projekt übrigens HIER.

Natürlich habe ich auch herkömmliche Keyboardständer im EInsatz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten